Freitag, 26. November 2010

Heute vor

Heute vor 6 Jahren bin ich geblitzt worden, am Morgen auf dem Weg zum Blumenladen. Neben mir meine liebe Freundin, die nun schon lange in HH lebt. Ich hatte viele Menschen um mich, die nun leider kaum noch teilhaben an meinem, unserem Leben. Manch einer ist geblieben, wenn auch wenige. Heute vor sechs Jahren war fast gutes Wetter. Unsere Wohnung war beinahe fertig umgebaut. Wir hatten einen langen Tag, waren lange auf und am Abend noch, am späten, ging ich baden.

Heute ist wieder ein Teil der Wohnung aufgerissen, ein Wasserschaden. Gefunden zwar und behoben, das dicke Ende jedoch kommt noch. Trocknung der Bausubstanz des wohl kompletten Wohnzimmers, wohlmöglich auch der angrenzenden Räume, das bleibt noch abzuwarten. Abtragen und neu bestücken des Balkons. Neuer Boden im Wohnzimmer (was der grösste Raum ansich bei uns ist), neue Wände, neu tapezieren und streichen. Glücklicherweise ein Versicherungsfall - Staub, Dreck, Arbeit, Umstände und alles Drumherum ist dennoch - schrecklich blöd.
Der Tag ansonsten war fast unspektakulär. Die Grossen bei der Arbeit, die Kleinen in der KiTa und bei der Oma. Ein kleines Geschenk am Morgen, am Nachmittag Blumen. Am Abend ein gemeinsames Essen, auswärts. Seit Jahren, JAHREN das erste Mal wieder ein klitzebisschen Schminke im Gesicht.
Heute vor 6 Jahren trug ich ein weisses Kleid mit bordeauxroter und grüner Stickerei, eine Kette mit rotem Holzanhänger. Ich war ein wenig geschminkt. Das erste Bild des Tages war das von eben erwähntem Blitzer, das erste von wohl rund 500 ... Heute vor sechs Jahren sagten wir ja, tauschten unsere selbsterdachten Ringe, feierten tags mit vielen verlustig gegangenen Freunden, abends mit der Familie, assen den weltbesten Nachtisch, hatten die wundertollste, netteste ButtercremeHochzeitsTorte in Form eines Bettes am späten Abend.
Wir schliefen in dieser Nacht im Hotel, in dem wir feierten, weil wir diese eine Nacht nicht mitten im gerade fertig gewordenen Umbau Chaos verbringen wollten.
Heute vor 6 Jahren wurden wir Eheleute.

Heute würde ich es wieder tun. Ja sagen, mit diesem Mann mein Leben zu verbringen. Wieder und wieder.

Mittwoch, 24. November 2010

Freitag, 19. November 2010

Wichtelei....

Neben all dem gerade hier herumspringenden Chaos hab ich schon ein Weilchen herumgedacht, was die Kindelein so mögen...

Das grosse Kindelein ist 5 Jahre alt. Sie kommt im nächsten Jahr in die Schule, liest aber bereits alles, was ihr unter die Nase kommt. "Erstlesebücher" mit rund 10 Seiten langen Geschichten sind die Regel; vor allem haben wir bereits Ballerina Bücher.
Sie tanzt seit einem Jahr Ballett und ist völlig glücklich, gerade von der "blauen" Gruppe in die "rosa" Gruppe aufgestiegen zu sein. Sie mag Hörspiele, bastelt gern und verkleidet sich derzeit häufig wie typische Mädchen es eben so tun: Kleidchen und Röckchen mit Tüll, Geflatters, Gedöns und Schnickeldi. Nur gibt s davon hier so gar nichts.... Schulterlange Haare werden von ihr derzeit mit Vorliebe mit ihrem Kopftuch bzw. oben breiter werdendem Stoffhaarband zurückgehalten, alles andere verliert sie immer - und ausserdem dauert mit allem anderen das Frisieren viel zu lang. So etwas würde sie sicher auch freuen. Ihre Lieblingsfarbe ist ein eher etwas dunkleres lila (nicht flieder).
Über Selbstgemachtes freut sie sich - vor allem betüddelten Kram, da ich eher wenig betüddele.
Sie ist 124 cm gross und trägt mit einem langen Oberkörper obenrum schon Minimum 134 / 140. Röcke sind derzeit ganz hoch im Kurs.
Alles was aussergewöhnlich nett und lustig für Wanne und Dusche ist, freut das Kindelein ebenfalls sehr.
Ihr immer, immer wiederkehrender Herzenswunsch (auch schon öfter erfüllt aber bereits geleert) ist Schminke, Schminke, Schminke. Der Frau Mama wäre dabei aber ein wenig wichtig, dass diese nicht allzu grell, kein Nagellack (den bekommt sie zwar auf die Nägel, aber eben nicht zur eigenen Verfügung) und leicht abwaschbar ist. Bisschen Glitzerschnickeldi für die Wangen lassen ihr Herzchen höher schlagen.

Das Fröschlein wird Anfang Dezember 17 Monate alt. Sie ist ein Strahlemädchen, mag gern Musik, singen und tanzen. Ihr liebstes Tier ist derzeit die Katze. Im grossen und ganzen ist es ihre Tagesbeschäftigung, ungefähr alles irgendwo herauszuzupfen, was von der grossen Schwester ist. Durch die Grosse hat sie prinzipiell schon von allem etwas - Bücher, duplo, Holzsteine. Was sie an Holzsteinen sehr mag (und nicht hat) sind Naturhölzer, Baumscheiben und ähnliches. Taschen und Rücksäckchen schleppt sie derzeit gern mit sich herum und legt sie auch beim Essen nicht immer ab...
Sie dürfte etwas mehr als 80 cm gross sein, trägt obenrum Kleidergrössen bis 98 (irgendwie scheint sie da wohl auch eher lang zu sein), in Hosen 86.
Auch hier ist Selbstgemachtes von Herzen willkommen.

Was beide Kinder mehr als genug haben sind Stofftiere.
Wir Eltern freuen uns immer über ein wenig Seelenkrams: ein leckerer Tee, Schoki oder Wannenzusätze am liebsten auf Naturbasis.

Ich hoffe, ich konnte dem Wichtel ein wenig helfen... ansonsten: fragt ruhig nach :-).

Donnerstag, 18. November 2010

Braucht keiner.

Da steht eigentlich der Schreibtisch. Wenn man aber will, dann kann man derzeit ein Fussbad nehmen. Dadurch, dass das Wasser aus dem Heizsystem kommt, ist es wenigstens schön warm...

Passt mir grad sehr gut in den Kram. Wirklich, ganz sicher, macht mit gar nix.

Mittwoch, 17. November 2010

Glückliches Kindelein

Heute hatte das grosse Kindelein eigentlich zum ersten Mal so richtigen Freundin - Besuch. Zum ersten Mal sah ich das Kind nahezu kaum (das andere folglich auch nicht), hörte nur Kinderlachen, Springen und Tanzen. Und irgendwann dann wurde es ganz, ganz still. Da lagen die beiden Mädchen im Hochbett des Kindeleins eng beieinander und lasen gemeinsam Bücher.
Für ein Viertelstündchen kamen sie herüber, spielten ein Spiel und waren dann flugs wieder verschwunden.
Strahlende Augen und ein ausgeglichenes grosses Kindelein.
Das ist einer meiner Glücksmomente: das Kindelein selbst glücklich zu sehen.

Ganz spontan gabs auch für mich Besuch von einer Freundin und das war einfach richtig schön.

Kaffee, Kaffee


Ich bin ein
Kaffee-Geniesser

Kaffee-Geniesser

Dir ist wichtig, was in deine Tasse kommt. Jeder Kaffee ist für dich Genuss und alles andere als die Befriedigung eines schlichten Bedürfnisses.

Welcher Kaffeetyp bist du?




Und Sie so?

Sonntag, 14. November 2010

Sprachlos

Seit Wochen schon.
Das Herzchen so voll aber meine Worte sind verschwunden.
Hier herrscht Stille neben meinen innerlichen Stürmen die eben nur Leere hinterlassen.
Irgendwann, vielleicht hört sie irgendwann auf, diese Stille.
Vielleicht.

Es weint

Es weint. Irgendwo. Irgendwas.
Ich weine nicht. Ich bin gefangen in sonderbarem Abstand zu vielem. Wohl wissend, was mir wo Mühe macht. Was mich traurig macht. Was fehlt. Was falsch läuft. Fühlend gibt es da nur Wut. Und wütige Hilflosigkeit.
All das inmitten stetem Unterwegs sein an mehreren "Arbeitsfronten", stetem Warten auf den Feierabend, der hier derzeit nie vor 21 Uhr, meist gar erst um 21.30 Uhr einkehrt. Um dann so manches Mal noch die nächste "Arbeit" zu erledigen.

Mittwoch, 10. November 2010

Heut so

Zwischendurch sind heute zugunsten der KiTa ein paar PixiBuchhüllen entstanden:




Die KOKKA (Frösche und kleine Äpfelchen) und Miller (Mini Mushroom) Stoffe sowie die "Evening Eulen" (alle von hier) machen jedwedes Betüddeln absolut überflüssig. Und bei der Wahl der anderen Stoffe aus der heimischen Stoffkiste hab ich auch auf Stoffe gesetzt, die an sich schon bestechen. Erspart so manche halbe Stunde, was bei der Fülle der anstehenden Dinge Gold wert ist.

Sonntag, 7. November 2010

Hier so

Genäht wird hier. Mal mehr, mal weniger. Bisher entstanden für denStand am kommenden Basar sind - neben den Elefantöschen von neulich - 10 Shirts, 5 Hosen, (bisher) 2 Mützen, ein paar Tücher. Zugeschnitten liegt hier noch so manches...


Die Kuschel WendeHosen (Zwergenverpackung von farbenmix) sind noch gummilos, die Halstücher noch ohne Klett. Kommt aber noch alles ;-).

Mein Lieblingsstoff - neben den Mädchenstreifen - ist der Eulenstoff. Gern in abgebildeter Kombi. Ich glaub, zumindest das Babymädchen braucht da auch noch ein Shirt...
Und ganz toll finde ich auch den Elefantenstoff - in eben dieser Farbkombi braun orange. Für meine Kinder dann aber erst später. Viel später. Im Dezember oder so....

Freitag, 5. November 2010

ganz neu

Seit diesem Sommer besucht das grosse Mädchen eine andere KiTa. Und diese ist für sie anders. Irgendwie ganz anders.
Die erste KiTa war eine KiTa mit altersgemischten Gruppen von 0-6 und von 3-10. Sie kam mit 2 Jahren in eine der ersten altersgemischten Gruppen. Seit ihrer Geburt war sie jedoch noch im hiesigen anthroposophischen integrativen Kindergarten angemeldet. Weil die andere Einrichtung jedoch eher einen Platz frei hatte und es für das Kindelein damals sehr an der Zeit zu sein schien, sich weiter hinaus zu wagen in die Welt, nahm ich diesen an. Und wir verzichteten auf den Platz in der Integrativ Einrichtung.
Aus vielerlei Gründen aber wechselten wir zum Sommer 2010. Und sind sehr glücklich.
Im Vorfeld besuchten wir die "neue" KiTa oft. Und das Kindelein hatte Berührungsängste. Oftmals waren es nur die Hilfsmittel, die für sie zunächst sehr befremdlich waren. Nach und nach aber schien es ihr noch vor dem Sommer ganz normal, dass Kinder im Rollstuhl sassen, Orthesen trugen, in besondere Schulen kommen.
Im Sommer wurde es Alltag. Und war kaum Thema daheim. Die Dinge sind, wie sie sind. Völliges Selbstverständnis und Akzeptanz.
Inzwischen kommen manchmal Fragen. Aufgrund sehr lustiger Ausgangssituationen, wie ich finde. Beispielsweise möchte unser Kindelein auch mal "Taxi" fahren. Die ´besonderen´ Kinder der KiTa werden täglich mit Taxen oder Bussen gebracht und abgeholt. Und das wird hier gerade beneidet.

Montag, 1. November 2010


Ganz viel bewegt sich hier. Im Kleinen, Leben lebt.

Das grosse Kindelein ist nun ein offiziell angemeldetes Schulkind. Wenn alles so läuft wie gedacht, wird sie ab September 2011 eine Montessori Schule, in der jahrgangsgemischt von Klasse 1-4 unterrichtet wird, besuchen.
Sie wächst wie Unkraut, 124 cm sinds aktuell und vorgestern mussten neue Turnschuhe her - weil Grösse 32 nicht mehr passte....
Sie nabelt sich zum einen mehr und mehr ab und zum anderen will sie weiterhin ganz nah dran sein. Nicht mehr klein und noch nicht gross. Ein von so tiefem Herzen geliebtes Kind.

Das Babylein darf ich ganz eigentlich gar nicht mehr Babylein nennen. Ganz ab vom Alter ist sie so unglaublich gross geworden. Erste stille, klammheimliche Scheisselkram Momente halten hier Einzug. Das Miteinander mit der Grossen wird mehr und mehr, dafür wächst aber auch der Gegenwind. Das Gitterbett neben meinem Bett ist nun endgültig abgebaut. Seit dem Einzug ins gemeinsame Kinderzimmer war sie nur am Anfang noch 3,4 halbe Nächte noch bei mir und das Bettchen wurde mehr und mehr zu einer vergrösserten Nachtkonsole. Die Nächte sind weniger unterbrochen als noch vor einer Weile. Weiterhin nicht nehmen lässt sie sich ihre Mama Milch. Auch wenn die Vollmilch als Ersatz, wenn ich nicht da bin oder Papa des Nachts zu ihr geht, problemlos akzeptiert wird, ist unseres weiterhin das Stillen. Und das meinerseits von Herzen gern.
12 Zähne hat das Fröschlein, 3 weitere wachsen gerade sichtlich nach oben und blinzeln weiss durchs Zahnfleisch.
Immer noch erscheint sie mir geerdet, unglaublich sicher und ruhend in sich. Wobei das in keiner Form heissen soll, dass sie ein ruhiges Kind ist. Sie ist durchaus sehr präsent, vor allem wenn es daran geht, ihre eigenen Interessen durchzusetzen. Sie hat das charmanteste, süsseste und wunderbarste Wimpern Klimpern, verabschiedet sich am liebsten mit Luftküsschen, und streichelt so wunderbar herzwarm, wenn sie mit den kleinen Händchen "ei" - sagend über Gesicht und Haare fährt.
Sie ist wunderbar, wunder- wunder- wunderbar.
Auch wenn dieses Kind mich weit entfernt hat von vielem - das Leben ändert sich eben doch mit Nummer zwei, die Möglichkeiten schrumpfen, die Kreise, in denen wir Eltern uns mit zwei Kindern noch bewegen können sind deutlich kleiner geworden, und und und - ist und bleibt sie eines der grössten und schönsten Wunder in meinem Leben.