Montag, 30. November 2009

Weihnachtswichteln

Kleines verbales Teaserchen:
Ich habe heute dies und das besorgt. Oder fast besorgt. In braun. Und hellblau. Und orange, rot, weiss, schwarz... dummdidumm. Und bin nun ganz beschwingt.

Samstag, 28. November 2009

Zettel

Eigentlich liegen hier nur 2 Zettel. Kleine Zettel. Solche viereckigenNotizzettel, die immerzu in den Notizklötzchen stecken.
Wie gesagt, davon hab ich nur 2. Aber die sind vollgeschrieben. Mit verschiedensten Dingen. Die ich tun, besorgen, erledigen muss. Und das in der Zeit bis zum 20.12.. Dann nämlich fahren wir in Urlaub. Solche "Nebensächlichkeiten" wie Waschen, Einkaufen und Packen für 3-4 Personen ist da allerdings noch in keiner Form mit aufgeschrieben.
Diese 2 nun nur halb bestückten Zettelchen, ich sags Ihnen, die machen mich fertig. Wirklich.

(bittebitte, mein Tag braucht mindestens 48 Stunden. Und bitte davon 36 ohne irgendwelche Kinder. Dann würde alles klappen. Sogar ein klein wenig entspannt)

Donnerstag, 26. November 2009

Mittwoch, 25. November 2009

Schlecht...

Es gibt kein schlechtes Wetter. Nur schlechte Kleidung. Oder wie war das? Ich jedenfalls habe irgendwie immerzu letzteres derzeit. Schon ein wenig verwunderlich, schliesslich lebe ich schon seit fast 35 Jahren im Regenloch, ich müsste es eigentlich besser wissen. Aber nu, ich bin ja nicht aus Zucker. Das Babylein auch nicht. Und gen auso wenig das Kindelein . Die zieht sich halt kurzerhand aus und legt den nassen Kram auf die Heizung.

Montag, 23. November 2009

Weihnachtswichteln

Zum ersten Mal nehmen wir an der Wichtelaktion teil, hier ein paar Eckdaten zum Kindelein.

Das Kindelein wird im März 5; sie bastelt gerne und viel, oft frei für sich selbstersonnenes (und dezimiert dabei alle MEINE Bastelkramvorräte ;-)). Hierbei mag sie immer glitzerndes Material, Glitzerstifte, ein länger im Raum stehender ♥ - Wunsch sind farbige Glitzerkleber.
Buchstaben und Zahlen, Lesen und Schreiben faszinieren sie seit einer Weile.
Sie ist gross, knapp 120 cm sinds inzwischen, Shirts gehen nicht mehr unter 128. Dafür sind die Beine eher in der Norm ;-).
Sie spielt gern Rollenspiele, vorwiegend Mutter-Kind, Reiter und Pferd, Frauchen und Hund. Kuscheltiere haben wir zur Genüge.
Hörspiele liebt sie sehr, Petterson und Findus (hier allerdings die älteren, eher vorgelesenen Versionen (wobei sie da eigentlich das meiste hat ;-)), neu entdeckt für sich hat sie Bibi Blocksberg. "Kann Papi hexen" wird hier derzeit nonstop gehört (das einzige Bibi Hörspiel) und immer gerne mitgesprochen. Sie besitzt sowohl einen Kassettenrecorder als auch CD Player.
Ihre Lieblingsfarbe ist lila.
Seit einem Weilchen geht sie zum Ballett und trägt den Ballettanzug auch gerne mal tagsüber daheim. Oder wenns nach ihr ginge auch sonstwo.
Technische Dinge wie Licht und Strom findet sie ausserdem grossartig.
Und für den Fall, dass der ein oder andere von uns noch was bekommen soll: Das Kindelein ist grosse Schwester eines fast 5 monatigen, grossen MädchenBabys, wir wohnen in einer recht kleinen Wohnung mit Badewanne, haben genug Nippes-Stehrumchen und mögen Selbstgemachtes!

Viel Spass!

Zustand ²

Wenn Frau etwas komisch aus der Wäsche schauend und den Computer verfluchend vor selbigem sitzt, weil das Dokument, was gedruckt werden soll einfach nicht gedruckt wird, sagt auch das etwas über den fraulichen Zustand aus. Zumindest dann, wenn Frau fast verzweifelt, wobei schlicht und ergreifend das Druckerkabel nicht angeschlossen ist....
Oh weh.

Dass das Dokument aus dem Acrobat Reader dann nach Anschluss des Kabels in Hieroglyphen ausgespuckt wurde, macht die Sache jetzt auch nicht einfacher. Echt mal.

Mei Tai Krabbelei

Von Frau Kleinigkeit erwarb ich schon vor einem Weilchen das Ebook für einen selbst zu nähenden MeiTai. Die bisherigen Fotos an der Frau waren nicht unbedingt vorzeigbar. Allerdings müsste die heutige Aktion von der Tauglichkeit einer solchen Tragehilfe überzeugen....

Es begab sich so, dass ich mich mit mehreren Kindelein in einer Umkleidekabine einer hiesigen Sporthalle befand. Das Babylein im Mei Tai half ich dem eigenen Kindelein und dem NichtenKindelein beim Umziehen. Das NichtenKindelein ist ebenso Brillenträgerin wie unseres; so lag auch ihre Brille zwischenzeitlich auf der Bank. Als sie sie wieder aufsetzen wollte, fiel sie ihr aus der Hand und landete auf den Gläsern am Boden. Alles nicht weiter tragisch, die Dinger sind ja nun aus Kunsstoff. Nur sah die eine Seite etwas sonderbar aus. Sogar recht sonderbar... Bei genauerem Hingucken fiel mir auf, was eigentlich sonderbar aussah - nichts. Denn das eine Glas war weg. Zuerst suchten das NichtenKindelein und ich gemeinsam, kurz drauf schickte ich sie in die Turnhalle zu den anderen und suchte allein weiter. Mit dem Babylein im Mei Tai. Krabbelnd und schief über dem Boden hockend. Das hätte mal jemand fotografieren müssen....

Das Babylein jedenfalls schlief. Glücklich und zufrieden.
Und das Glas blieb verschollen. Aber vermutlich deshalb, weil es schon vorher aus der Fassung gefallen sein muss...

Samstag, 21. November 2009

Uiuiuiui!

Da wusel ich so nichtsahnend durch die bloggerwelt und was lacht mich an? Mein Name. Auf nem Zettelchen. Und zwar genau hier.
Himmel, da freu ich mich. Und ich wette, das Kindelein um so mehr!
Liebe Sonja, danke für das tolle Gewinnspiel, ans liebe GlücksfeeKind ein besonderes Dankeschön und an Sabine von farbenmix vielen Dank dass Du mich drauf gestossen hast!
Ich geh mich jetzt mal arg freuen!
(Und wenn ich denn nicht das stillende Kind hier hätte, würde ich ein Fläschchen Sekt aufmachen! Gewonnen! Von wegen, Trostpreis. Gewonnen ist gewonnen. Jippieh!)

Freitag, 20. November 2009

Einkaufen

Das Kindelein ist ja schon ein Weilchen recht interessiert an Buchstaben und Zahlen. Neulich schrieb sie (ja, sie) ein Stückchen Einkaufszettel (ich habe lediglich das Wort gesprochen, wenn sie nicht weiterkam):

Das Oberste ist derzeit ihre absolute Lieblingsspeise in Verbindung mit Nudeln. Weshalb hier wieder *hüstel* sehr abwechslungsreich gekocht wird (wenn denn dann mal gekocht wird), - zumal sie nach dem Einkaufen beim Abendessen gleich beide Pesto Gläser öffnete und der Göttergatte noch ein angebrochenes aus der Firma mit heim brachte.

Gleichzeitig übt sie sich im Lesen - und ist öfter mal selber überrascht, dass das tatsächlich auf 1 - 2 Wortebene funktioniert. Heut warens in meiner Gegenwart: "Rosen, mezzo mix, Extern (so heisst unser Mineralwasser ;-)), wild".

Wenns ihr gefällt, bitte gerne. Wenn sie Lust dazu hat und mich drum bittet, helfe ich ihr auch, keine Frage. So ist sie halt, unser Kindelein. Auch wenn sie erst 4 ist. Es beunruhigt mich nicht, ich bin nur recht gespannt, wie es sein wird, wenn sie zur Schule geht. Aber da mach ich mir dann Gedanken drum, wenns soweit ist.

Annika

Heute beim liebsten Stoffladen nahm ich Annika mit und nähte selbige auch gleich aus Fleece vom letzten Stoffmarkt:

Die reine Zeit am Stoff ist tatsächlich eine ziemlich kurze, selbst wenn ich insgesamt den ganzen Abend mit Annika verbracht habe. Was aber weniger daran lag, dass ich so arg lang gebraucht hätte als an den stets notwendigen Unterbrechungen - vor allem des eben nicht wirklich schlafenden Babys wegen. Aber ich hab mich einfach nicht stressen lassen, hier hetzt ja keiner. Also war s alles in allem dennoch ein entspannter Näh - Abend (wenn ich jetzt die mal wieder herumzickende Nähmaschine ausser acht lasse. Ich sag ja, ich will, brauch hätte ungeheuerlich gerne eine neue....) .


Mittwoch, 18. November 2009

Zustand

Wenn Frau erfolglos versucht, mit Handfeger und Kehrschaufel Krümelkrams vom Boden zu fegen und erst nach mehreren Versuchen feststellt, dass das schlicht und ergreifend nicht funktionieren kann, wenn sie die Kehrschaufel verkehrt herum hält, scheint das einiges über den allgemeinen derzeitigen Geisteszustand auszusagen. Oder?!

Montag, 16. November 2009

Stand

Das Fröschlein ist ja nun 4 Monate. Die U 4 stand an und sie ist ihrer schwester in allem recht ähnlich: gross und schwer.

66 cm gross
7515 g
KU 43.

Sie ist weiterhin recht genügsam und stille. Die Finger werden gern und ausgiebig angesehen oder wandern kauenderweise in den Mund. Sie greift mehr oder weniger gezielt, lacht viel und gern und glucksend. Das auch gerne einfach mal so wenn sie jemanden vertrauten sieht.je weiter der tag voranschreitet, desto weniger gern ist sie allein auf der decke oder im laufstall.
die nächte sind ruhig, auch wenn sie seit einigen tagen nachts wieder mehr trinkt - einige wochen nämlich wurde hier von unserem zu bett gehen um 23 uhr herum am liebsten bis 7.00 oder gar noch was länger geschlafen. baden findet sie grossartig; die grosse schwester wird angehimmelt und eine menge dinge, die die grosse mit ihr anstellt, trägt das fröschlein mit gelassenheit.
sie ist kitzelig an den füssen, dreht sich gern auf die seite, wedelt und rudert beim "spielen" ausgiebig mit den armen. oftmals wenn sie lacht, dreht sie sich ein wenig verschämt zur seite. immerzu möchte sie gerne hoch, sobald sie die komplett liegende position verlässt - auf dem arm, im maxi cosi und auch auf einem kissen liegend werden stetig sit-ups versucht. sie erzählt viel von ganz leise bis recht laut.
wie war es gleich noch ohne sie? unvostellbar im nachhinein....

BabyDress

Neben diesem und jenem was zu tun war, entstand am Wochenende dies hier fürs Babylein:

Ein Sabbertuch kam auch noch dazu.
Ist schön warm und sieht sehr nett am Babylein aus!

Schön dunkel

Ohne Worte :


(Ich war das nicht, das war das Babylein selber)

Sonntag, 8. November 2009

Samstag, 7. November 2009

So Tage

Es gibt so Tage, da könnte ich mich einfach verkriechen vor mir und der Welt, jeglichem Problem oder gar nur Problemchen und mir einfach die Decke übers Köpfchen ziehen. Oder mich wahlweise selber verhauen, weil ich schlicht und ergreifend blöden Blödsinn mache. Zu streng bin, zu gemein, zu unfair zum Kindelein. Auch wenn sie mich zugegebenermassen zur Weissglut treibt mit ihrem Geschreie, Gejammere, Geschimpfe und unfreudlich frechen Tönchen. Die Gelassenheit ist derzeit ausgeflogen, dafür regiert das schlechte Gewissen. Gar bekam das kleine Kindelein zum ersten Male seit es sie gibt in dieser Woche etwas arg unausgeglichene Worte und Töne von mir zu hören.
Ein wenig ists sicherlich immer wieder die Herausforderung, vor die die Grosse mich stellt. Immerzu gelangen wir miteinander an Grenzen und es fällt mir öfter schwer, gut zu reagieren. Ein grosser Teil aber ist wahrscheinlich was ganz anderes. Die Misere schlaucht, gute Freundinnen fehlen mir (ich hab zwar welche. aber eine ist arg beschäftigt und die andere, die ist ganz weit weg. Und beim Rest fehlt mir einfach manches...).
Eine gewesene schöne Zeit erscheint mir wie ein ferner Traum und ich bin unterm Strich einfach allein.
So regiert hier das schlechte Gewissen, weils die Mädchen, na eigentlich ausnahmslos die Grosse abbekommt, weil ich selber keine Nerven habe, um ihre Schwere auszuhalten.
Alles in allem: nicht schön das.

Freitag, 6. November 2009

Alle Jahre wieder

Jedesmal zu Beginn der kühleren Jahreszeit fängt es an: meine Hände werden rauh. Was niht weiter verwunderlich ist, beim ewigen Temperaturwechsel von drinnen nach draussen und wieder zurück sowie der Heizungsluft.
Aber jedes Jahr wieder weiss ich nicht recht, was ich tun soll. Denn normale Handcremes helfen mal ungefähr gar nicht. So gar kein wenig. Lediglich direkt nach dem Eincremen fühen sich die Hände einen Moment lang weich an, hinterlassen dann gerne 27 Fettflecken und sehen schlussendlich 10 Minten später wieder genauso aus: weissfurchig, rauh und oft genug auch rissig oder mit kleineren flächigen offenen Stellen. Und das, obwohl ich ansonsten keinerlei Hautprobleme habe.
Die Steigerung dann kommt wenn Grade um den Nullpunkt herrschen - da wird die Haut an beosndes strapazierten Stellen teilweise aufplatzen und das tut dann gemein weh. Dem iell ich dieses Jahr vorbeugen.
Hat irgendwer Tipps dazu?! Würde mich sehr freuen!

Dienstag, 3. November 2009

Ballettmäuse

Das Kindelein löcherte mich seit Wochen damit, dass sie bitte unbedingt gerne reiten gehen würde. Weil auch die NichtenKinder reiten. Reiten und Pferde sind, mal ganz vorsichtig gesagt, zum einen nicht so meins. Was ja auch nicht weiter schlimm ist, weil ICH ja gar nicht reiten müsste. Aber dort wo die Nichten reiten müssen die Eltern die Pferde Jahr um Jahr (seit das grosse NichtenKind dabei ist zumindest, und das sind rund 2 Jahre) im Kreise führen. Ich habs fürs Nichtenkind schon getan. Aber wöchentlich? Vielen herzlichen Dank, nein. Zum anderen kostet das Ganze dann auch noch 15 Eurozählerchen die Stunde. Auch hier: Danke nein. Schlicht, weil das auf Dauer nicht geht.
Also durfte das Kindelein sich was anderes aussuchen. Die Entscheidung fiel schnell auf Ballett. Ich mags, auch wenn ich selber nie Ballett tanzte. Aber dass das dem grossen Tochterkind gefallen könnte, das dachte ich nun nicht. Aber nun, sie sollte und durfte probieren.
Letzte Woche testeten wir die erste Ballettschule, heute die zweite. Und zudem wollte uns das kleinere Nichtenkind begleiten. Also holte ich 2 Vierjährige von der KiTa und düste zur Ballettschule. Mit dem Babylein im Meitai half ich den beiden beim Umziehen und schwuppdiwupp waren sie auch schon im schönen Ballettsaal verschwunden. Und blieben dort für eine Stunde. Allein. Das Babylein und ich trieben uns im Vorraum herum - durchaus nett mit Stühlen und Tischen- und lauschten der Musik, den Sprechchören und dem Gehüpfe. Neugierig war ich. Aber Mäuschen spielen ging leider nicht....
Die beiden wollen wieder hin.
Aber ehrlicherweise hab ich das auch erwartet als das erste Lied aus dem Soundtrack eines meiner Lieblingsfilme erklang:


Nunalso eine kleine Ballerina im Hause NebeLmädchen. Mal sehen wie lange ;-)


Sonntag, 1. November 2009

Die Misere....

...begann vor einer Weile. Und ausnahmsweise kann und mag ich das nicht für jeden einsehbar haben. Aber ich will es mir dennoch von der Seele schreiben - aber schlicht und ergreifend genau wissen, wers liest. Weil ich nicht möchte, dass irgendwas von meinem Geschreibsel auf jemanden, der sich nicht selber schützen kann, zurückfällt. Und über Meinungen und Ratschläge dazu freu ich mich dann auch....
Kurzer Kommentar mit mailaddi reicht für ne Einladung zum Von-der-Seele-geschrieben Blog.