Dienstag, 29. Juli 2008

Frau Kathy, ...

Frau Kathy, ich will n Kaffee von meiner neuen Liebe bitte. Einen Latte Macchiato.
Nein, noch besser 2. Einmal mit nettem Aroma, vorher ohne. Oder nachher. Oder so. Aber bitte jetzt.
Können Sie da was machen?

Schalalala

Wieder da!

Montag, 28. Juli 2008

Nass

Das Kindelein verlangte beim planschen im Planschbecken nach seiner noch nie benutzen Taucherbrille. Gefragt, bekommen, aufgesetzt und ausprobiert.

Mit tropfenden Haaren dreht sie sich um und guckt irritiert.

"Sowas, jetzt bin ich aber ganz nass"

Fetzen

  • Noch 7 Tage arbeiten.
  • meine neue Sonnenbrille ist verschwunden. Komplett vom Erdboden verschluckt. Und ich geh JEDE Wette ein, dass sie auftaucht, wenn der Urlaub vorbei ist.
  • Unser Dispo wird kurzzeitig in schwindelerregende Höhen geschraubt mit monatlicher Rückführung. Guten Tach noch grössere rote Zahl.
  • Der Daumen hat geknirscht und geknackt als ich ihn mir heute beim Patientenlagern umknickte. So dösig aber auch. Immerhin sieht er aus wie vorher. Tut nur weh.
  • Das Kindelein ist zuckersüss
  • Mir sagte heute jemand, ich sähe gar nicht danach aus, ein Kind zu haben. Ah ja. Ich wäre so ausgeglichen...
  • Wer bitte kann uns mal so ad hoc einen Kinderfahrradanhänger leihen?
  • meine blogroll ist unvollständig. Nur mal so.
  • Es ist heiss. Entsetzlich heiss bei uns. Dabei ists in der Wohnung schon abgekühlt. Nur noch 27 (siebenundzwanzig!!!) Grad.
  • Ich hab DauerDurst. Und das Ida Kind ist ganz genauso.
  • Ich brauch den Harry Potter 7 als Hörbuch. UNBEDINGT. Verträgt sich aber nicht mit der Finanzmisere ;-(
  • Heut in 2 Wochen sind wir auf der Insel.
  • Und nun noch ein Feierabendzigarettchen.

Gute Nacht zusammen!

Samstag, 26. Juli 2008

Junggesellin

Sodele, ich mache mich auf. Zum Junggesellinnenabschied einer langjährigen Freundin. Bei

Heiss

Hier ist es nicht nur heiss - hier ist es unerträglich. Wir wohnen nämlich unterm Dach. Weiss der Geier, was mich geritten hat, hier freiwillig hin zu ziehen. Wir sind beide keine Wärme Menschen. Ich bekomme schon seit Jahren sowas von dicke Füsse - nicht sichtbar aber eben gefühlt -und der Gatte weigert sich schon seit Millionen Jährchen in und um den Sommer herum in den Süden zu fahren, weils da "ja überall immerzu noch wärmer ist". Und bei 10 °C geht er in Kurzarm Hemden los- während ich noch Langarmshirts und Strickjacke trage. Unter der normalen Jacke wohlgemerkt. Zudem ist der Gatte sowiso eher der Schnee Mensch. Gerade gestern sprach er nocht, dass er irgendwann doch mal hier weg will. Weils hier keinen Schnee mehr gibt. So so.
Bis dahin - zerfliessen wir in der Dachwohnung. Mit Riesenglasfront gen Süden.

Donnerstag, 24. Juli 2008

DonnerstagAbend

Nach einem netten Abendessen auswärts mit dem Gatten, dem Kindelein, der lieben Freundin und ihren Jungs sitze ich nun auf Balkonien. Blick auf ein kleines Waldstück und das dort abendlich auftauchende Rehlein; zugleich eine Diashow bei ihr.
Und die allabendliche Blogrunde.
Sehr nett.

Mittwoch, 23. Juli 2008

Verraten

Das Kindelein aß dieser Tage bei einer lieben Freundin zu Mittag. Nudelauflauf, mit Gemüse.
Und sie fand, sie würde jetzt nur die Nudeln essen. Weil:

"meine Mama kocht nie Gemüse. Da gibts immer nur Nudeln mit Ketchup".

Mmmh, möglicherweise muss ich meinen Speiseplan nochmal überdenken.

Montag, 21. Juli 2008

Meine Nerven

brauchen jetzt dringlichst was Besonderes. Zum Beispiel das Notfläschchen Martini (wovon ich dank einer lieben Freundin das ein oder andere mehr habe - puh). Wohlsein Ihr Lieben.


Dringend nötig gewordene Seelenpfllege wegen einer verflixt besch*ssenen Spritze in meinem Arsch zarten dicken Hintern (naja, okay, 3 cm weiter oben), Göschreie und Göboxe vom Kindelein beim zu Bett bringen und der derzeitigen Finanzmisere. Und überhaupt. Und so.

Sonntag, 20. Juli 2008

Ziemlich nass

Wenn man gerade eben die Wanne mit dem Duschkopf abgespült hat, selbigen darin ablegt und dann das Wasser bis zum Anschlag aufdreht um die Wanne voll laufen zu lassen - dann ist das eine ziemlich, aber wirklich ziemlich nasse Angelegenheit.

Oh neinneinnein

Worte die man so gar nicht hören will.....

Klopfklopfklopf schallt es aus der oberen Etage, wo die Namensvetterin unseres Kindeleins in einem Kinderzimmer spielt.

Frau Kathy: "Ida, was machst du da?"
Ida: "Ich klopfe"
Frau Kathy: "Ähem, womit klopfst denn du?"
Ida: "Mit dem Hammer...."

Frau Kathy
verlässt zügig, sehr sehr zügig den Abendbrotstisch...

Bei der Kathy Familie

Frau Kathy hat zum Tageslauf schon so schön geschrieben, dass ich nur noch ein paar Kleinigkeiten zu zufügen habe:

Ich bin verliebt:Sehr sehr lecker. Jawohl.

Und hier die derzeit noch auf beide Familien passende Familienkonstellation:

Vater, Mutter, Ida

Die zwei Ida Kinder auf dem Karussell


Und zum Abendbrot liebevoll gezogene Gartentomaten! Und die haben noch mehr!!!!


Und ich hab da noch was entdeckt. .... Kennen Sie das???!

Hängengeblieben

Während ich irgendwie am heutigen Abend bei youtube und georgettedee,extreme,furyintheslaughterhouse,marlenedietrich,
grönemeyer,nirvana,tarkan,illuminate,lacrimosa,chrisdeburgh (jaja, lacht ruhig angesichts dieser Mischung) und hier und da und dort hängenblieb, wurde hier der Rest unseres Tages schon sehr stimmig geschildert!

Ich dann ein andermal. Ich hab nix mehr hinzuzufügen. Naja, fast. Denn die Fotos sind noch auf der kamera....
;-)

Samstag, 19. Juli 2008

Wünsche 2

Es gibt so viele Wünsche. Und so viele Wünsche teilen wir beide uns. Mehr Platz, mehr Raum für Ordnung, mindestens ein weiteres Bad, ein neues Bett, ein Garten, ein Haus. Gesundheit, Zufriedenheit. Gute Jobs, in denen wir beide zufrieden sind. Mehr Geld. Zweisamkeit. Freiraum für jeden ein wenig. Und vieles vieles mehr.
Doch bei einem Wunsch sind wir uns uneins. Stehen inzwischen auf verschiedenen Stellen, nicht mehr gemeinsam an einem Punkt.
Ich fühle mich nicht fertig. Ich bin zuwenig. Mir fehlt was. Ich wünsche für uns, fürs Leben, fürs Kindelein, für mich. Er jedoch wankt seit Monaten. Um genau zu sein seit rund zwei Jahren. Er wankt zwischen nein und möglicherweise. Ein ja schien es bisher nicht zu geben. Ich schwanke zwischen tiefer Trauer, Resignation, Getroffenheit und Zuversicht. Mit einem Wunsch im Herzchen, der unendlich weit und tief ist. Ein Wunsch, der niemals nicht wird vorbei gehen können - es sei denn er würde irgendwann in Erfüllung gehen.

Luxus

Luxus ist es, wenn wir alle - nachdem ich das Kindelein um 06:00 Uhr davon überzegt hatte, dass es einfach noch so gut wie mitten in der Nacht ist - erst eine ganze Weile nach neun Uhr aufwachen. Und dann noch lange geminsam im Bett liegen.
Hach, herrlich. Das kann nur ein toller Tag werden!

Freitag, 18. Juli 2008

Toter Winkel

Heute auf der Autobahn haben mich innerhalb von rund 500 m gleich zwei Fahrzeuge eiskalt im toten Winkel fast übersehen. Beide hingen schon halb auf meiner (MEINER!!!!!) linken Spur, als sie mich dann doch wohl so gerade eben noch bemerkten und einen unentspannten Schlenker zurück nach rechts taten.
Dabei ist mein Auto gelb. Quietscheentengelb. Was sag ich, phosphorisierend gelb.
Nicht völlig brenzlig aber brenzlig genug. Muss ich nicht haben sowas.

Bitte!

Liebe MitbürgerInnen um die achtzig. Oder neunzig. Oder manchmal auch siebzig. Es ist sicherlich kein Zuckerschlecken, wenn ein Punkt kommt, an dem die Zeit eben nicht mehr spurlos an Ihnen vorübergegangen ist. Wenn Dinge, die ewiglich problemlos klappten plötzlich nicht mehr so leicht von der Hand gehen. Das ist wohl sehr schwer zu akzeptieren und noch schwerer sich selber einzugestehen.
Aber bitte - gehen Sie runter von der Strasse, wenn keine höhere Geschwindigkeit als 33 km/h mehr drin ist und zudem die Reaktionen auf anderlei Verkehrsteilnehmer ebenso gemeingefährlich langsam erfolgt.

Der Verlust der eigenen unabhängigen Mobilität wird für jeden verflixt scheisse sein. Trotzdem: So geht das nicht. Wirklich.

Donnerstag, 17. Juli 2008

Blogbesuch

Am Wochenende gehts auf eine kleine Tagesreise hierher. Ich glaube, dafür muss ich noch ein kleines Mitbringselpräsent besorgen, weil sie das ja so liebt... Ich denke, da muss ich morgen nochmal auf shopping tour um ein *hüstel* geschmackvolles Gelkerzchen zu erwerben oder so....

Ferien?

Völlig verplant diese Ferien irgendwie.
Morgen nämlich ist der letzte KiTa Tag. Und dann sind drei Wochen Ferien. Aber nur für das Kindelein - denn ich und der Gatte, wir gehen weiterhin arbeiten. Und erst am Tage bevor die KiTa wieder aufmacht fahren wir alle gen Skagen. Und dann mit der Fähre auf die ruhige Insel. Für drei Wochen (Memo: FÄHRE BUCHEN!!!!).
So ganz dezent: grobe Fehlplanung.

Ja nu, nicht zu ändern.

Und ausserdem: im Urlaub drei Wochen kein Internet im Haus. Das macht mich jetzt schon ganz wuschig. Und beim Hotspot wurde ich letztjährig sowas von zerstochen von Mückenviechern - das macht auch keine Freude. Hach mensch.

Fistelei

Die Fistel am Zahnfleisch ist hinfort und das NebeLmädchen hat heute rund 2 Stunden den Kieferchirurgen beehrt, der eigentlich recht angetan war vom Zustand des Zahns. Es scheint eher eine oberflächliche Entzündung zu sein und der Zahn darf und soll noch drin bleiben. Wir sitzen das jetzt aus.
Ha, das nenn ich doch mal was positives.
Dankesehr für Eure Daumendrückerei!!!!!

Klumpen

Nach einer heutigen längeren Erklärung was Verkäufer und Kunden sind, sagt das Kindelein nach kurzer Bedenkphase:
"Mama, ich will aber gar kein Klumpen sein"

Kann ich ihr irgendwie nur zustimmen ;-)

Montag, 14. Juli 2008

Vier

Multiples hat mich beworfen. Ich hatte das Stöckchen schon vor rund nem Jahr aber auf dem gesperrten Blog, der inzwischen nur noch Fotos von uns zeigt. Also hab ich ihn einfach mal fast originalgetreu her kopiert. Und noch ein damals angehängtes Teilchen - nämlich 4 erfüllbare Wüsche - dran gelassen. Weils doch eine arg interessante Frage ist...

4 Jobs, die Du in deinem Leben hattest
- Verpacken in einer Käseabpackerei
- Zinkware in einer Knopffabrik sortieren - ist unglücklich wenn das Schildchen Sympatex bei Goretex landet. Noch heute begegnen mir viele dort sortierte kleine Zinkteilchen - z.B. auf ihrem Portemonnaie
- Jahrelang in einer Buchbinderei gejobbt
- Jahrelang nebenher gekellnert - neben Studium und später auch neben meinem Vollzeitjob


4 Filme, die Du immer wieder anschauen kannst
- Jenseits der Stille
- Nirgendwo in Afrika
- alle Harry Potters
- Monster AG


4 Orte, an denen Du gerne gewohnt hast
- Wuppertal - die einzige Stadt in der ich je gewohnt habe.

- Das Haus in dem ich knapp 10 Jahre lebte, dort hab ich gern gewohnt. In Wuppertal ;-)


4 TV-Serien, die Du gerne anschaust
heute nix mehr. aber ich sah mal seeehr gern
- 7th heaven oder eine himmlische Familie
- vor ewiger Zeit Lindenstrasse.
- er


4 Plätze, an denen Du im Urlaub warst
- Hasliberg Hohfluh - im Berner Oberland in der Schweiz
- Laesoe im Kattegat in Dänemark
- La Marina, Spanien
- Skifahren in Sölden - tolles Skigebiet ;-)



4 Webseiten, die Du täglich besuchst
- diesen Blog hier
- verschiedene andere Blogs
- ebay
- ICQ



4 Deiner Lieblingsessen
- Sushi
- Nudeln mit heller Soße
- noch mehr Lieblingessen? tja.... da muss ich mal überlegen....
- Nudeln mit Pesto



4 Plätze an denen Du gerne im Augenblick sein möchtest
- im Bett
- am Meer auf Laesoe
- auf dem Hasliberg
- in der Wanne in einem supergrandiosen Badezimmer voller Kerzen, leckeren Kabbereien, mit Wohlfühlbadezusatz, leckeren gekühlten Getränken, alles in Reichweite und vielen Trivialliteraturbüchern


4 erfüllbare Wünsche
was um alles in der Welt heisst erfüllbar? Unter gewissen Umständen fällt da nämlich ne Menge drunter ;-). Ich nehms mal materiell:
- Ein Niedrigenergiehaus
- Ein-fünf passende Hosen
- Ein Schuhgutschein für die nächsten 50 Par Schuhe fürs Kindelein und die nächsten 10 Paar für mich
- Ein neues Bett, das weder quietscht noch so gruselig unbequem ist wie das jetzige. Am besten Tempurmatratzen dazu. Unter Vorbehalt allerdings ich habe dem Gatten versprochen, erst noch Probeliegen in einem Wasserbett zu machen.

4 Blogger, an die Du das Stöckchen weiter gibst

Leanders Mami
Frau Kathy
JuniMond
Frau Feuervogel

Sonntag, 13. Juli 2008

Komplikativ

Mein Wunsch, das mein Zahn hiernach nun Jahrzwanzigste halten möge, scheint nicht erfüllt zu werden. Nach leichtem Druck und Schmerzen beim Zähne putzen neulich hab ich mal in die Schnute geschaut. Und das sah mir dann mal eher so aus, als bahne sich da eine Entzündung den Weg des geringsten Widerstandes - nämlich die Narbe, an der geschnitten wurde - nach draussen.
Es tut zwar kaum weh, aber genau das hatte mir der Kieferchirurg auch gesagt: sollte es zu einer erneuten Entzündung kommen, geht das mit wenig Schmerzen einher, weil diese eh recht schnell durch das Narbengewebe nach aussen kommen würde.
Na toll. Ich bin begeistert. Hochgradig.
Da hoff ich doch mal, die nächste OP im September hat ein deutlich besseres Ergebnis.
Mist veflixter.
Ich fürchte, das war wohl nix mit meinem Wunsch, dass das nun auch Jahrzwanzigste halten möge. Nach nun mehr 3 Monaten scheint sich da eine nette

Samstag, 12. Juli 2008

Ticks

Multiples fragt nach Ticks.
Okay, nehmt Euch besser mal n Kaffee, Milch und Zucker gibts auch. Oder ein Radler und was zu knabbern. Denn ich glaub: das kann jetzt dauern.
  • ebenso der Plastiklöffel Tick. Zwar nicht im Kaffee aber ansonsten möglichst ständig. Joghurt vom normalen Löffel? Geht gar nicht.
  • Der Schuh Tick. Definitiv. Inzwischen eher beim KindeleinSchuheBesorgen. Aber er tickt weiter.
  • Badewanne ohne Salz-Brezel und Getränke geht gar nicht. Sonst bin ich schwerstens übellaunig
  • Unterwegs bestelle ich IMMER mindestens zwei Getränke auf einmal. Auch gerne mal drei.
  • Noch immer - wenn auch nur noch an einem einzigen - Nägelkauen.
  • Ewig lange fragten sich viele (einschliesslich ich selber), warum meine rechte Schulter häufig verkrümelt war. Bis ich erwischt wurde - und es auch dann erst merkte: beim Knabbern wische ich mir nachher immerzu die Hand an der rechten Schulter ab....
  • Grimassen. Ich verziehe bei konzentriertem Arbeiten ungeheuerlich bescheurt das Gesicht. Es wundert mich sehr, dass das noch keiner fotografiert hat.
  • Einen Kauf Tick hab ich. Sagt der Gatte. Ich glaub hier handelt es sich vor allem um Schnickeldi und sonderangebotene Must haves fürs Kindelein
  • Einen Kontrolltick hab ich auch. Sagt der Gatte. Und er hat recht irgendwie. Ich kann ganz schlecht mal Dinge laufen lassen - es macht mich arg, ganz arg nervös, irgendwas nicht recht im Griff zu haben. Was wohl auch meine recht häufige Nervosität erklärt.... ;-)
  • N Piddel Tick hab ich. Alles was knibbelbar ist wird geknibbelt.
  • Inzwischen wohl einen Blog Tick. Wenn auch oft schweigsam muss ich eigentlich täglich unbedingt mal schauen....
  • Oh, einen Auktionshaus Tick. Drei-zwei-eins und so.
  • Oh weh, ich bin vergesslich. Total. Ich suche tagtäglich mehrmals meine Brille. Gehe mindestens 1-2 mal wieder nach oben, wenn ich das Haus verlassen will, weil ich noch dies und das oben vergessen habe. Ebenso wenn ich aus dem Büro gehe. Und sei es nur auf Station. Ich renn immer hin und her wie ein aufgescheuchtes Huhn, weil ich wieder nicht weiss ,wo mein Tagesplan, mein geliebter Bleistift, mein Schlüssel oder sonstwas jetzt liegen.
Es reicht denk ich ;-)
Auch wenn mir sicherlich noch einige einfallen würden....

Freitag, 11. Juli 2008

Tschakka



Erwähnte ich eigentlich die 30 Punkte beim EM Tippen und den damit verbundenen ersten Platz?
Tschakka.

Donnerstag, 10. Juli 2008

Mundart Rätsel

Ida regelmässig beim Essen:

Mama, die Linie mag ich nicht. Ich hatte die Bezeichnung schon in unseren Alltagswortschatz übernommen, wurde aber gestern verbessert. Wisst Ihr auch, was die Linie wirklich ist?

Ein weiteres Rätselwort, das ich auch sehr knuffig finde ist

lamsang.

Eure Übersetzungen bitte!!!

Anderes Leben

Folgendes GEspräch heute:

Kindelein und NebeLmädchen:
K: Mama, wann fahren wir endlich wieder zu der anderen Ida?
N: Bald, so lange dauert das nicht mehr.
K: Wie heisst nochmal die Mama von der anderen Ida?
N: Kathy.
K: Wie die Mama von S.
N: ja, genau, und die Mama von F.
K: welcher F.?
N:Na, der F., der Bruder von S., oder kennst du noch einen anderen S. (meines Wissens nach kennt sie keinen anderen S.) ?
K: ja, ich kenne noch einen S., der aus dem Kindergarten.
N: Aus deinem Kindergarten?
K: Nein, aus dem anderen Kindergarten.
N: Welchem anderen Kindergarten denn?
K: Na, der Kindergarten wo ich war, als ich ein anderes Kind war.

Dienstag, 8. Juli 2008

Goldige Blicke

Das Kindelein heute. Kind ihrer Mutter. Auch die Augen.

Entscheidungen

Sich entscheiden zu müssen und dabei genau zu wissen, dass beide Entscheidungen sich schlecht anfühlen werden ist wahrlich kein besonderes Vergnügen. Dabei auch noch unter Zeitdruck zu stehen ist noch unvergnüglicher. Mist verflixter.

Montag, 7. Juli 2008

Fünf Jahre

Frau Kathy fragte dieser Tage hier, was denn so vor fünf Jahren gewesen sei. Und ich las Texte und dachte an manches.
Vor kaum mehr als fünf Jahren bin ich umgezogen. Zurück in ein Haus, welches das Haus meiner Kindheit gewesen war. Rund zehn Jahre bin ich vorher fort gewesen. Ich hatte vieles vergessen. Und mit dem Einzug hier fanden sich dieses Haus und meine Erinnerungen wieder. Und ich stand mittendrin, unfähig mich zu regen, zu wehren oder Einfluss zu nehmen. Ich verschwand - wie schon so oft - im Nebel. Lange lange Zeit.

Ich lebe heute noch immer hier. Im Haus meiner Kindheit, was nun das Haus der Kindheit unserer Tochter ist. Meine Nebel haben sich verzogen. Nicht mehr LebeN im NebeL sondern nur noch zeitweilig NebeL im LebeN. Ein feiner, aber sehr, sehr bedeutsamer Unterschied.
Ich, FrauNebeL.

Sonntag, 6. Juli 2008

Doof

Wie doof kommt man sich eigentlich vor, vor dem Rechner zu sitzen und da herum zu quatschen? Und dann auch noch Antwort zu bekommen? Telefonieren über Laptop und Internet. Da sitz ich und erzähle dem Bildschirm etwas. Und bekomme Antwort von der lieben Kollegin. Und ich kann mich kaum rühren, weil ich sonst weder etwas höre noch gehört werden kann. Und tippen kann ich nebenher auch nix, weil dem Gegenüber dann sonderbare Geräusche recht laut entgegenschallen.
Neee, nix für mich. Sehr sehr sonderbar.

Samstag, 5. Juli 2008

Augenstöckchen

An vielen Stellen gesehen und auch gemacht.
Der Vater, die Mutter, das Kind.






Edit:
Vor vielen Jahren wollte ich von meinem Opa wissen welche Augenfarbe ich habe. Denn mir erschien sie immer nicht recht definierbar. Und er sagte damals: Grau gelb. Und ich war sehr verwirrt. Gelbe augen? Hört sich komisch an. Aber hier scheints auch so. Nur greif ich lieber ihre Benennung auf. Gold. Aber eher Goldgrau. Aber wenn ich das wem antworte, wenn er nach der Augenfarbe fragt, wird derjenige sicherlich auch verwundert schauen. Aber mein Opa hatte doch irgendwie recht....

Freitag, 4. Juli 2008

Gewitter

DIeser Tage gewitterte es des Nachts. Das Kindelein ist sehr gewitterängstlich. Als ich vom Bad ins Bett kam, lag sie schon beim Papa im Arm und luschelte sich dann zu mir rüber. Legte sich auf die Seite, Kuschelfreunde in beiden Armen, beide Hände auf den Ohren und sah mich an. Und zuckte bei jedem neuerlichen Donnern.

Gewitter

Dieser Tage gewitterte es des Nachts ordentlich. Das Kindelein ist sehr gewitterängstlich. Als ich vom Bad ins Bett kam, lag sie schon beim HerrnPapa im Arm und kuschelte sich dann zu mir rüber. Legte sich auf die Seite, Kuschelfreunde in beiden Armen, beide Hände auf den Ohren und sah mich an. Und zuckte bei jedem neuerlichen Donnern.

Ich: "Der Donner ist ganz schön laut"
Kindelein: "Ja Mama, das passiert schon mal".

Sahneton oder ähnliches

Beim Italiener während der Auswahl der Nachspeisen:

Kollegin A und ich:

A: "Was sowas isst du?"
T: "Ja klar, ist doch total lecker!"
A: "Ach nee, das hab ich auch mal gegessen, da konnt ich die ganze Nacht nicht schlafen mit dem Terracotta im Bauch."

Tränenlachen meinerseits die zweite.

Merchandise

Lautsprachlich "Mörtschendaise" ist in mancherlei Kreisen nicht hinreichend bekannt. Beim gestrigen Abendessen unter Kolleginnen jedenfalls wurde gefragt, was denn das sei - und das Wort erst nach folgender Lautrealisation erkannt: "Märchandiese". Weitere Erklärungen führten dazu, dass die nächste Kollegin der Ansicht war, es gehe um Möhrcheneis.
Und da soll sich noch einer fragen, warum um alles in der Welt ich bei jedem, aber wirklich jedem Essen mit den lieben Kolleginnen heulend auf der Tischplatte liege...

Mittwoch, 2. Juli 2008

Grüngrüngrün

ist von nun an die neue Sonnenbrille mit eingeschliffenen Stärkengläsern, durch die ich genauso gut wechselhaft gut über geht so bis schlecht sehen kann wie mit den neuen Allltagsgläsern.
Aber abwarten.


Wenn hier wohnenden Menschen nächstens wer mit giftgrüner Brille und dunkelgrünen Gläsern über den Weg laufen sollte, nicht erschrecken (ich lächel sogar manchmal...;-)):