Samstag, 31. Mai 2008

Schön erwähnt

dass ich in Ermangelung eines Kindeleinsitters sehr einsam hier herumsitze? Der Göttergatte weilt auf einem "Cousin in den Geburtstag Hereinfeier Event". Und ne Menge anderer netter Menschen sicher auch.
Auch son Mist son verflixter.

Neu

ich brauche einen neuen Stuhl. Denn wie ich hier recht regelmässig am Schreibtisch sitze und mich durch diesen und jenen und welchen blog hindurchwusele, sitze ich auf einem der Esszimmerstühle. Nicht weiter schlimm. Eigentlich.
Nach rund 10-23 Minunten jedoch beginnts zu schmerzen. Im rechten Knie. Im rechten Fuss. Im rechten Knöchel, im rechten Oberschenkel, in der rechten Kniekehle.
Zugegebenermassen meldet sich rechterseits ab dem Hüftknochen abwärts seit einem Weilchen regelmässig ein Zipperlein. Das mich merken lässt, dass ich eine Hüfte, ein Knie und einen Fuss habe. Nicht dass mir das Vorhandensein prinzipiell nicht gefallen würde, ich bin schon sehr froh drum. Aber die Art und Weise - nämlich ein leichter doch absolut nicht zu ignorierender Schmerz muss dann doch nicht sein.
Und das dann noch beim abendlichen Feierabendbierchen mit blogrunde - geht nicht. Will ich nicht.

Jemand Vorschläge für einen ultimativ gemütlichen, erschwinglichen, zipperleinverscheuchenden Gesundheitsstuhl? Oder ähnliches?

uuuah mist verflixter. Nun tuts auch in den Zehen und den Fussballen weh. Ich glaub ich geh aufs Sofa lesen. Mist.

Freitag, 30. Mai 2008

Zweifel

In den letzten Tagen beschlichen mich Zweifel. Zweifel an meinem schon immer gehegten Wunsch nach noch mehr Kindern.
Geht das wirklich? Die Organisation, das Finanzielle, der Platz, die Zeit. Noch mehr an Grenzen stossen mit mehreren Kindern - obwohl ich es oft schon sehr anstrengend finde, wenn das Kindelein reizt und herumwütet, Grenzen austestet und mir so ähnlich ist. Und mich mit genau dieser Ähnlichkeit vielen eigenen Grenzerfahrungen ziemlich nahe bringt.
Sie ist das Beste was in mein Leben getreten ist. Sie ist wunderbar. Dennoch aber frage ich mich, ob ich und wie ich es schafffen würde, wenn da noch eines, noch mehr wären.

Und beim Lesen von Frau Dünes wunderbar ehrlichem Beitrag dachte ich bei mir: ja, es ist eine Herausforderung, aber eine wunderbare. Und ich könnte mir vorstellen, all die Phasen in Kauf zu nehmen. Vom nächsten Kind, und dem übernächsten. Und dem danach. Oder so.

GLÜCKWUNSCH

Liebe kleine Ida!!!!
Alles alles Gute zum Geburtstag! Wir hoffen, dass Du einen schönen Tag hattest mit vielen lieben Menschen, Geschenken und Super Wetter!
Und dass Deine lieben Eltern ein wenig zurückdenken und fühlen konnten, wie das nochmal war vor 2 Jahren....
Fühlt Euch umarmt!!!!! Bis bald!

Donnerstag, 29. Mai 2008

Frei

Donnerstag ist mein freier Tag. An dem sich zumeist viele Terminchen verschiedenster Art tummeln. Heut sinds nur zwei an der Zahl.
Das Kindelein hab ich mit dem Göttergatten in die KiTa geschickt und ich hatte geplant, hier und da und dort ein wenig herumzuputzeln, eine Himbeer-Quark-Sahne-Mascarpone-Creme zu rühren, und weiteres Haushaltsgedönde zu erledigen, bevor ich mich um zehn herum auf den Weg zur Gynäkologin mache.
Aber nu sitz ich hier bei Ihnen allen und schau mal so herum....
Nehmen Sie sich eine Kaffee und lassen Sie den Tag auch ganz ruhig angehn.
Gehetzt wird ja eh früh genug....

Göwittor

Das gabs hier letzte Nacht. Und das Kindelein ist aufgeschreckt. Es hat geknallt und gerummst als würde nebenan ein Haus in die Luft gesprengt.
Also lagen wir drei in unserem Bett, das Kindelein erzählte mit grossen Augen vor sich hin - und presste gleichzeitig fest ihre und unsere Hände auf die Ohren. Gemütlih was. So mitten in der Nacht beim Göwittor.

Mittwoch, 28. Mai 2008

Gar nich sooooo viele

Familienstammbaum anlegen bei verwandt.de
Karten zum Namen Stüben
....Leute mit unserem Namen gibts in Deutschland. nur etwas über 2200 (oh nochmal geschaut, stimmt nicht. etwas über 1100 nur!!!) in etwa ;-). Die meisten in und um Hamburg herum WIr sind da leider nicht, schade für Frau Antonmann :-(....
Mit dem Geburtsnamen des Göttergatten wäre komplett Deutschland grün gewesen - überall ein paar wenige.
Dann doch besser so ....

Woher stammt dein Name?

Dienstag, 27. Mai 2008

Nach hinten

Nach hinten los ging die heutige Abendplanung. Aufgrund absoluter Unfitness, Körperausmassen wie nie gekannt, diversen Wehwehchen hier und da gabs den absolut festen Vorsatz: heut gehts laufen.
Dummerweise zauberte unser kleines Fräulein Wüterich etwas länger als gedacht. Und dann so mitten drin zum Laufen zu verschwinden war nicht das Mittel der Wahl.
Nun sitz ich hier mit der Schinkensnack Tüte. Welch eine Alternative.

Neue Strategie:
Der Göttergatte kommt heim und ich düse sofort von dannen (und komme selbstredend erst nach der Wüterich-Vorstellung wieder, wenn das Kindelein seelig und süss schlummert .... )

Sonntag, 25. Mai 2008

Zuschauen

In Menschenansammlungen fühl ich ich oft fehl am Platze. Zumeist bei irgendwelchen Gelegenheiten, wo ich tatsächlich Leute kenne. Ich möchte mir eine ruhige Ecke suchen und schauen. Nicht geschauen werden. Ich möchte nicht mit jemandem reden, weil ich nicht weiss worüber und weil ich ein Mensch bin, der eigentlich ungerne Fragen stellt. Und das beginnt schon beim small talk. Ich fühle mich gehetzt, aber auch wie gelähmt. Nicht mal, weil ich von mir behaupten könne, ich wäre so gar nicht selbstbewusst oder völlig unsicher. Sondern einfach, weil es mich irgendwie ängstigt.
Und so stehe ich oft am Rande und schaue zu.
Früher aber, da war ich oftmals mittendrin. Als wäre ich damals eine Andere gewesen, irgendwie....

Hilflosigkeit

Pure Hilflosigkeit überkommt mich, wenn das Kindelein nahezu durchgehend von einer aggressiven Situation in die nächste rutscht - und absolut nichts gegen ihr "ins Gesicht brüllen", Kopfnüsse verteilen, hauen und noch dazu eine nach der anderen Regel übertreten hilft.
Kein Moment ausschreien, kein wütiges auf dem Boden stampfen, kein auf das Kissen einschlagen, kein Schimpfen, kein Drohen und erst recht kein von mir gegen wüten. Aber irgendwann ist er erreicht dieser Punkt, wo ich meinerseits so ungeheuerlich wütend werde und eben nicht mehr nicht schreien kann. Oder das Kindelein unsanft schnappe und wo anders hin bringe.
Und ich finde diese Situationen einfach nur grässlich. Völlig grässlich. Angefangen von einer ungeheuren Wut auf mich, nicht gelassen bleiben zu können, es nicht zu schaffen, die Situation in der Situation gut aufzulösen über Traurigkeit, weil ich ihr gegenüber anders bin, als ich es gern sein würde hin zu arger Verzweiflung, wie ich es nur schaffen soll, ihr eine gute Mutter zu sein. Wie ich es schaffen soll, ihr einen gesunden Umgang mit Wut nahezubringen, vorzuleben.
Immer klären wir Situationen, die wütig waren, hinterher. Zeitnah. Aber dennoch wünsche ich mir so sehr, dass es dazu nicht kommt. Einfach weil ich mir wünsche, souveräner und beherrschter sein zu können.

Freitag, 23. Mai 2008

Teilen

Kindelein und Nichtenkind2 beim Nudelsalat teilen auf dem heimischen Hockey Event am Fronleichnam.

Mutation

Mit zunehmendem Alter und veränderter Lebenssituation - Single versus Ehefrau und Mutter - scheinen sich verschiedene Dinge nicht nur geringfügig zu verändern. Eher werden nicht mehr notwendige Fähigkeiten komplett aus dem Hirnchen gelöscht. Und den letzten Fauxpas kann man eigentlich fast nicht anders erklären.

Öl habe ich gemessen. Den Ölstand beim kleinen gelben Flitzer. In keiner Form eine besondere Aufgabe. Eigentlich. Wenn denn dann die Genmutation nicht stattgehabt hätte.
Oder wie lässt es sich sonst erklären, dass ich mich wundere, dass der Ölstand wider Erwarten ganz hervorragend im Normbereich ist. So ganz unauffällig eigentlich.
Allerdings bergab stehend... (was mir dann leider erst 4 Tage später einfiel, als der Göttergatte berichtete, er habe mal 1 Literchen nachgefüllt. Weils aaarg knapp gewesen sei...)

Donnerstag, 22. Mai 2008

Heute fühlt sich komplett falsch an. So ein Feiertag mitten in der Woche bringt mich noch durcheinanderer, als ich eh schon bin.

Putzen

Irgendetwas war da nicht ganz korrekt, als das Kindelein heute die halbe Flasche Apfel - Duschgel auf den geölten Esstisch kippte und wie wild mit dem Waschlappen herumputzte....

Dummerweise war alles aufgewischt als ich ans Fotoknipsen dachte.... Na, ein nächstes ähnliches Mal gibt es bestimmt.

Passt nicht

Geplante Draussen-Aktivitäten am ganzen Tag und schwer bewölkt bis regnerisches Wetter passen so gar nicht.

Mittwoch, 21. Mai 2008

Einkaufstypen?

Beim Einkaufen in diversen Läden fiel mir heute auf, dass es da mindestens zwei verschiedene Arten von Einkäufern gibt.
Die, die zielgerichtet durch den Laden streifen und Benötigtes aus dem Regal nehmen und weiter zielgerichtet dort herumstreben. Dann die Suchenden. Die hier und da einen Blick werfen, Inhaltstoffe anlesen, Preise vergleichen. Die dann weitergehen, sich langsam an den Regalen und Gängen entlanghangeln und irgendwann das Gesuchte gefunden haben. Beides in diversen Abstufungen. Das war der Lebensmittelladen.

Im Klamottenladen dann gab es ebenfalls die prinzipiell eher Zielgerichteten und die Suchenden. Weitaus mehr aber fiel mir auf, dass es - durch die zum Teil recht engen Gänge zwischen den Klamottenständern - noch ganz andere Kategorien von Einkäufern gibt. Nämlich die, die im engen Gang stur weiterlaufen und die, die im engen Gang Platz machen. Mit dezenten Abstufungen. Wobei diese dezenten Abstufungen seitenweise auflistbar wären. Aber das lass ich angesichts der Tageszeit heute besser.

Ich bin - je nach Lebensmittelladen - komplett zielgerichtet (wenns der altbekannte, nicht zum xten Male neu sortierte Laden ist) oder suchend herumschlendernd. Was sich reduziert, wenn das Kindelein im Schlepptau ist.
Und im Klamottenladen war ich heute die "ich geh ständig für jedermann - egal ob freundlich oder brummig oder wasweissich wie gelaunt - zur Seite". Und das fühlte sich ziemlich dämlich an.
Das ändere ich nächstens.

Und, wie sind Sie so beim Einkaufen?

ach so manchmal

ja, so manchmal würde ich mir doch wünschen, dass ein oder andere Zeiten oder Ereignisse meines Lebens nie stattgefunden hätten. So manchmal würde es das einfacher machen. Unkomplizierter.

Glücklicherweise aber denke ich meistens, dass nur das, was gewesen ist, mich zu dem Menschen gemacht hat, der ich heute bin. Auch wenns manchmal kompliziert ist - ist das trotzdem gut so. Ecken und Kanten kann ich ja getrost noch ein wenig zurechtschleifen.

Basics

Irgendwie sind die basics, die ich mir so für meine Gaderobe vorstelle, nie die, die zu dem Zeitpunkt, an dem ich sie mir vorstelle, von verschiedensten Anbietern auf den Markt geworfen werden. Mist blöder.

Suspekt

Suspekt finde ich es, wenn in der kleinen Cafete der Reha Klinik irgendeine Besucherin völligst (ja völlig reicht da mal gar nicht aus) selbstverständlich ihren Teller nach dem Essen in die Jute Tasche steckt und von dannen wackelt. Ein schnöder weisser tiefer Krankenhausteller. Leute gibts....

Bildchen

Für sie!

Dienstag, 20. Mai 2008

Die ersten Momente

Die ersten Momente erlebt gerade June mit Lola. Momente, die wir alle hatten mit unseren Kindern. Diese Momente der wunderbaren, bezaubernden und bedingungslosen Liebe zu einem kleinen Menschenkind, das es erst noch kennenzulernen gilt. Und wenn ich zurückdenke an die ersten vielen Momente mit dem Kindelein muss ich die Tränchen wegwischen und wünsch Frau June und allen anderen Gerade-,Fast- oder Bald - Mamas, dass dieser Zauber nie niemals vergehen möge. Der Zauber eines kleinen neugeboreren Kindeleins und der so besonderen, zarten Liebe.

Montag, 19. Mai 2008

Momente

Es gibt Momente, die sind so bezaubernd, dass ich meine, die Welt müsste einen Moment aufhören sich zu drehen. Um mir Gelegenheit zu geben, inne und fest zu halten was da in mir, in ihr, zwischen uns und mit uns ist.
Ein kurzer, stiller Moment; ein Blick in ihre so grossen schiefergrauen Augen - alle Liebe dieser Welt ist gerade in mir. Erfüllt mich von Kopf bis Fuss, lässt mich strahlen. Füllt jeden kleinsten Raum meines Seins mit wohliger Wärme.
Du, mein wunderbares Mädchen.
Einfach Du. Einfach alles.

Samstag, 17. Mai 2008

Sehr freundlich

Neulich und heute im Einzelhandel.
Ich erwarb zur bevorstehenden Patenonkelwerdung des Göttergatten ein Kinderbesteck. Was dann graviert werden sollte mit dem Namen des Patenkindes. Ohne Schnick und Schnack, einfach vier Buchstaben auf den Löffel in gross, den Löffel in klein, die Gabel und das Messer. Das Besteck bezahlte ich bereits Anfang der Woche, die Gravur sollte bei Abholung bezahlt werden.
Dummerweise jedoch traf die Aussage "in der Regel dauert das zwei Tage" nicht zu. Zwei Tage sind längst um, aber das Besteck befindet sich noch irgendwo auf der Reise. Und so standen wir ziemlich belämmert im Laden. Morgen ist nämlich die Taufe....
Bei nur recht kleinen und freundlichen Unmutsbekundungen unsererseits verliessen wir nach 2 ausgeschlagenen Vorschlägen den Laden mit einer Flasche Wein und Gummibärchen fürs Kindelein und vielen Entschuldigungen. Wenn auch ohne gedachtes Besteck. Nun bekommt das Tauf-Kindelein einen Gutschein. Vermutlich wird er eh noch ein Weilchen brauchen, bis er s denn wirklich benutzt...
Schade finden wir es dennoch weiterhin, aber der Herr des Ladens war wirklich ausgesprochen nett und freundlich. Und das ist leider, leider irgendwie nicht die Regel (auch wenn ich gar nicht jedes Mal ne Pulle Wein will ;-)).

Schon wieder...

...vergessen, Knoblauch für sowas zu kaufen. Zum x und dreissigsten Male. Mönsch.

Freitag, 16. Mai 2008

Wech

Der kupferne Fremdkörper, der neulich seinen Faden verloren hatte, wurde mir dann heute nach einem verflucht langen nüchtern gebliebenem Vormittag sowie der ein oder anderen Dosis Dormicum und irgendwelchen stark schmerzstillenden Medikamenten herausgepflückt. Deutlich weniger wild als ich es erwartet hatte. Mit dem operierenden Arzt hab ich gar noch gesprochen - konnte mich nachher aber nicht erinnern, ihn tatsächlich auch nur im OP gesehen zu haben...
Um 15 Uhr durfte ich dann nun endlich etwas trinken und um halb fünf war ich wieder daheim.
Erste OP des Jahres also mal ganz entspannt geschafft. Wunderbar.

Donnerstag, 15. Mai 2008

U

Die U´s. Heut war sozusagen die 8. U, nämlich die U7a. Die vergangenen U´s fanden bei 4 verschiedenen Personen statt. Die U1 machte die Hebamme im Geburtshaus. Die dann aufgesuchte erste Ärztin zur U2 war an und für sich okay. Allerdings erschien sie mir schon 2005 in den letzten Jahren ihrer Berufstätigkeit zu sein. Also suchten wir direkt nach der U2 eine andere Ärztin. Die war soweit auch okay, allerdings mitten in der Stadt und meistens völlig überfüllt. Und als ich zum dritten Male im Wartezimmer von sonderbarsten Müttern trotz relativ klarer Ansagen meinerseits mit völligem Nonsens zugetextet wurde, wechselte ich erneut die Kinderärztin.
Nun fahren wir ein Viertelstündchen über Land, vorbei an Pferden, Schafen und Kühen ins Nachbarörtchen in eine tolle Praxis einer recht homöopatisch praktizierenden Kinderärztin. Auf Empfehlung meiner lieben Freundin.
Bei der U7 lim letzten Jahr stand im Untersuchungsheft: "Prachtmädchen". Ja, find ich auch, das ist das Kindelein. Denke ich auch immer noch.

Sie ist gross, weiterhin, wie eigentlich schon immer. Und schwer. Auch wie eigentlich schon immer.
104cm mit 18,8 kilo. Jedesmal wenn ichs so lese, wundere ich mich, wie ein kleines Menschenkind in so kurzer Zeit, einem Jahr, zwei Jahren oder nun drei Jahren wachsen und zunehmen kann. Knapp 50 cm ist sie gewachsen und etwa 14,5 kilo hat sie zugenommen. Irre. Sie sind und bleiben ein kleines Wunder, die Kindelein, auch wenn sie schon ziemlich fertig auf die Welt kommen. Was auch weiterhin sehr wundersam ist. Irgendwie.

Obwohl ich denke, dass dieses Kindelein ein prächtiges kleines grosses Mädchen ist, wurden wir überwiesen an einen Orthopäden und einen Kieferorthopäden. Ersteres weil ein Streckdefifizit der Ellebogen bestehe und zudem ein Knick-Senk Fuss - was allein genommen noch nicht soo ungemein schlimm sei, zumal die Fußgewölbeentwicklung noch nicht abgeschlossen ist. Aber es könne ein Zusammenhang zwischen den Füssen und den Ellebogen bestehen (ich vermute mal etwas wie "Kompensation muskulärer Ungleichgewichte". Oder so.).
Im Kiefer habe sie einen Vor /Über(?)biß. Die Kinderärztin würde raten, das frühfördernd behandeln zu lassen mit einer Mundvorhofplatte. Selbige ist mir aus meiner Ausbildung nicht unbekannt, allerdings ist es mir neu, dass bereits Kleinkinder kieferorthopädisch frühbehandelt werden. Es sei denn es liegen grössere Indikationen vor.

Nun denn. Ich bild mir dann mal meine Meinung zu Ende, wenn ich mit dem Kindelein da und dort war. Und besuche nachher ggf noch erst den Ostheopathen. Und werde dann mal berichten.

Dienstag, 13. Mai 2008

Sehenswerte Gratulation

Habt ihr eigentlich DAS gesehn?!
Hach - sooo wunderknuffig. Nochmal ein dickes Dankeschön, liebe kleine Ida und grosse Tina!

Heute:

Gesammelte Werke.


Das Kindelein bekam ein Paar Sommerschuhe. Und weil günstig und passig Halbschuhe ein Nümmerchen grösser. Und daheim waren 2 Päckchen angekommen. Mit Vorratsschuhen sozusagen.

Kann mir einer erklären, warum mein Mann mich ausgelacht hat ???!

Zu meiner Verteidigung bleibt da nur zu sagen: alle neu. Kein Paar über 20 Euronen. Und Grösse 28 bis 31.
Aber jaaa, ich weiss trotzdem, das ich etwas - sagen wir mal sonderbar - bin.
Dafür hab ich an Frau Antonmanns Tochterkind gedacht. Der Chucks wegen.

Montag, 12. Mai 2008

In Kürze

  • Nun bin ich schnapszahlig. Der Tag war bis auf kurzzeitige Wütereien meinerseits echt nett. Mit dem Göttergatten den Vormittag genossen, den Nachmittag mit einer lieben Freundin und Familie, den Abend mit langjährigen Freundinnen und KolleginnenFreundinnen.
  • Warm ists. Schön.
  • abwechselndes unabgesprochenes Ausschlafen bei derzeit sommeraufstehzeitigem Kindelein ist schon nett.
  • Doppelterminierungen können trotzdem sehr entspannt sein.
  • mit kurzer Unterbrechung etwa 12 Stunden bei den geliebten "Patenkindern" samt langjährig eng befreundeten Eltern entspannt im Garten zu sein ist wundertoll
  • Ein wärmendes Feuer im Garten ist in der Nacht grandios
  • faulenzen in Abwechslung mit Terminen lass ich mir auch gefallen
  • Ne Weile ohne eingeschaltetes Laptop ist schon komisch. Aber auch nett. Um so verückter, an wen ich dieser Tage alles so denken musste - eben weil ich nicht online war....
  • Wenn der erste Arbeitstag nach dem Wochenende ein kurzer ist - dann fühlt sich das gut an


Euch einen guten Start in die "Alltagswoche". Geniesst das Wetter!

kann doch nicht....

"Kindelein, nun mach aber mal den Reißverschluss zu"

"Maaamaaaaaa, ich kann doch nicht zaubern"

Oh. Nicht?

...

Sonne, Leben, feiern, faulenzen. Sonst nix.

Freitag, 9. Mai 2008

Glückwunsch

Schön öfter gesehn. Heute hier gemacht.

Du bist 33 Jahre alt
Du bist an einem freitag geboren
an einem schönen Frühlingstag
Seit dem Du geboren bist, sind: 12054 Tage vergangen
Seit dem Du geboren bist, sind: 396 Monate vergangen
Seit dem Du geboren bist, sind: 1722 Wochen vergangen
Dein nächster Geburtstag ist in: 364 Tagen
Dein chinesisches Sternzeichen ist: Hase
Dein Sternzeichen ist: Stier
Dein Planet ist: Venus
Deine Farbe ist: Grün
Dein Stein ist: Smaragd
Die Grundziffer Deines Geburtsdatums: 9

Euch allen einen schönen Frühlingstag!!

Mittwoch, 7. Mai 2008

Uaaaaaaaah.....

7 ist eine fürchterlich fürchterlich fürchterliche Zahl. 6 fand ich in meinem Leben ja schon immer unglaublich schrecklich. Mit der 5 konnte ich leben. Naja, meistens. Die 4 gabs aber auch eine Weile lang. Aber die 7 - die ist gar schrecklich. Gruselschrecklich. Entsetzlich.

Das muss sich ändern. Mal irgendwann.

Erstes Mal

Spontan nach der KiTa die Freundin mit bestem und zweitbesten Kindelein - Freund  besucht. Die 2 Großen spielten herrlich (Wir fahren in Urlaub. Nach Holland. Aber Max, erst müssen wir noch frühstücken....). Die zwei ganz Großen sassen viel in der Sonne herum.
Und es war heiss. Echt heiss. Also wurde beschlossen die Planschbeckensaison einzuleiten. Grandios. Anschliessend wurden 3 Kinder im Garten eingeseift und mit der Gießkanne abgeduscht. Riesig! Und spart das Duschen.....

Montag, 5. Mai 2008

mit mit ohne

Am Morgen mit Sandalen mit Socken und am Nachmittag mit Sandalen mit ohne Socken. Herrlich.

Wenn denn

Wenn denn jemand - schier ratlos - nachfragt, warum denn das Laufwerk, das reine Leselaufwerk, dieses stinknormale Teil, was CDS und DVDs abspielt, denn um alles in der Welt eine Präsentation nicht auf der eingelegten Leer CD speichert - dann sorgt das für unterdrücktes und leicht ungläubiges Lachen auf meiner Seite.

"Oh, das ist kein Brenner. Ach so...."

Sonntag, 4. Mai 2008

Schuhwerk heute



Einmal in 41, dezent schwarz gehaltene ecco Treter. Und einmal in 28, rot orange Tevas. Um neun, zwölf, fünfzehn und neunzehn Uhr. Die Sandale sitzt, der Fuss ist warm. Was will man mehr??!

Sonntag

Rumgeputzelt. Son bisschen. Nur son klein wenig. Halt so, dass es gerade eben auf den ersten Blick sauber aussieht.
N Stündchen auf 1 1/2 gefühlte 300 Hemden gebügelt. Vom Göttergatten und Mutterfreund. Und von meiner Frau Mama gleich viele liebe Dankeschöns bekommen. Auch mal schön ;-).
Nun n Stünchen Balkonien. Und dann Kaffeetrinken mit der Göttergattenschwester und dem werten Ehemann. Sehr fein, ich freu mich schon.

Und selbst?

Samstag, 3. Mai 2008

Samstag

Hier und hier wird gefragt.

Um 6.00 Uhr dem Kindelein erzählt, dass es bis zum Weckerklingeln auf die Milch warten muss (höhö, hat ja nicht geklingelt). Trotzdem noch vor 07.00 eine Milch parat gemacht machen müssen....Brötchen mit dem Kindelein geholt, nach dem Frühstück ein Spaziergang mit dem Kindelein als Rollerfahrer. Gekocht - das übliche Wochenend-Mittagessen (Nudeln. Spaghetti. Spirelli. Tortellini. Oder Gnocchi. Mit Butter. Und /oder Ketchup. Sehr innovativ, nicht wahr??!). Das Kindelein ins Bettchen verfrachtet zum Mittagsschlaf. Selbiges ein halbes Stündchen später schnellstens trockengelegt und in einen frischen Schafsack gesteckt. Staubmäuse ignoriert. Auf Balkonien eingeschlafen. Das Kindelein geweckt. Im elterlichen Garten herumgesessen. Grillfleisch in den hiesigen Supermärkten gesucht. Honig gekauft für die Knoblauchhonigaktion und dabei an den Wortteufel und den Wortteufelmann gedacht. Kein gesuchtes Grillfleisch gefunden. Nur anderes. Aber immerhin. Im elterlichen Garten gegrillt. Dem Kindelein beim Vernichten der Ketchup- und Senf- Lache zugeschaut. Ohne Beilage. Schmerzfreies Dingelchen das Kind. Kind ins Bett verfrachtet. Radler getrunken. Arg bekanntes online Auktionshaus besucht und wieder mal einem wohl unerklärlichen Phänomen erlegen. Nämlich nichts kaufen zu wollen. Und trotzdem zu bieten. Und dann doch was zu kaufen. Einen kurzen Herzaussetzer bekommen. Tränchen verdrückt, wie um alles in der Welt Frau so unbeherrscht und verplant sein kann.

Und die Wohnung? Müsste dringend mal geputzt werden.
Und die Wäsche gebügelt. Und überhaupt.

Freitag, 2. Mai 2008

Ja?? Wieso?

Warum nur sagt der Göttergatte, dass ich zu den Menschen gehöre, deren Computer Konsum auf eine Stunde täglich zu beschränken sei?

Pony


Da züchte ich seit drei Jahren des Kindeleins Pony. eewr23eree4r5r43we (<--das war der Mord an einer Motte. Bin schlecht auf die zu sprechen, seit mir mehrere dieser kleinen Biester den geliebten Filzhut zermotteten). Und mit einem Schnapp - war die Hälfte ab. Grmpf. Wiso können Kinderbastelscheren Haare schneiden? Da soll sich doch mal einer was zu einfallen lassen (ich mein jetzt nicht "Scheren wegverstecken"). Aber war mir ja klar, das es irgendwann kommt. Also was solls.

EDIT:
Nun wos ab ist locken sich die vorderen Haare wieder. Ist ja auch nett.

Da steht

Da steht ein Pferd Reh aufm Flur hinterm Haus.....

Eher sehr ungewöhnlich. Als ich klein war gabs das öfter soweit ich mich erinnere. Aber heute? Hoffentlich hat das heil und unbeschadet den Weg über die Strasse runter ins Naturschutzgebiet geschafft....

Telenovela

Wenn ich am Morgen ins Büro komme, der Freundin und Praktikantin sonderbarste Irrungen und Wirrungen der Menschen um mich herum in Kurzform dahinschmettere, die irgendwie auch mich betreffen, aber nur so irgendwie, aber eigentlich auch irgendwie nicht und ich als Antwort ein leichtes Prusten erhalte und den Hinweis: "Das ist ja wie in einer Telenovela", dann ist das gut. Weil ich dann nämlich wieder drüber lachen und sarkastisch hinzufügen kann:" Und das wo ich die einzige mit schwarz auf weiss mehrfach bestätigter Durchgeknallheit bin. Dabei bin ich im Moment sowas von normal - das gibts ja gar nicht".
Hach, herrlich. So Freunde und Kollegen und noch dazu eine wundertoffe Praktikantin. Tag gerettet.

Donnerstag, 1. Mai 2008

Bonny Swans

Bei ihr drauf gestossen und mal schnell eines meiner Lieblingslieder von Loreena McKennitt eingebettet:
The Bonny Swans.

KUPFER???


Nun, Kupfer ist das nicht. Nicht wirklich. Nur son klitzekleinwenig. Vielleicht.
Aber auf der Packung stand ja auch Mahagoni-Kupfer. Schon schön irgendwie. Aber Kupfer ohne alles wär viel besser gewesen. (Jaja, wer lesen kann undsoweiter....).

Nächstens vielleicht doch wieder Henna. So wie jahrelang. Bevors schwarz wurde. Und die letzten Jahre gabs nur natur. Mit einer einmaligen Strähnchen-beim-Frisör-des-Vertrauens- Entgleisung. War nett, keine Frage. Aber das will (und kann) ich mir auf Dauer nicht leisten.
Nu muss ich mich mal dran gewöhnen, ans MAHAGONI Kupfer.